Die messbare Wirkung

Seit 2010 haben 89 Menschen bei „Pioneers of Change“ bis heute teilgenommen.

Aus der im April 2012 durchgeführten Wirkungsevaluation des Lerngangs geht hervor:

85%

85% der 46 AbsolventInnen der ersten zwei
Jahrgänge arbeiten an oder in einer Unternehmung
für den Wandel.

70%

70% der TeilnehmerInnen haben erfolgreich
neue Projekte, Organisationen und Unternehmen
im Sinne nachhaltiger Entwicklung
initiiert – insgesamt 33 von 46.

50%

Über 50% bringen den „Pioneers-Geist“ in
bestehenden Organisationen im In- und Ausland
ein, teilweise in Führungspositionen.

36.000

Durch die Aktivitäten der Pioneers wurden
bis dato mehr als 36.000 Menschen im
direkten Kontakt erreicht.

 

Die Projekte der Pioneers stecken an und inspirieren. Sie sind Wegweiser in eine andere Welt und Laborräume für neues Schaffen und Sein.

Der mit den Pioneers verbundende Multiplikatoreffekt für den Wandel in der Welt ist unschätzbar.

Das Wesentliche jenseits von Zahlen

1Gestärkte Pionier*innen des Wandels. Die Teilnehmenden verändern sich im Laufe des Jahres. Wir hören oft, wie authentisch, mutig, verspielt professionell, herzlich und inspiriert die “Pioneers” nach dem Entwicklungsjahr wirken. Eine Prägung, die in das zukünftige Leben wirkt.
>>Stimmen von Teilnehmer*innen

2Gestärkte Bewegung für den Wandel. Jedes Jahr werden “wir” kraftvoller. Statt vielen „Einzelkämpfer*Innen“ verdichtet sich ein tragfähiges Netzwerk von Menschen und Organisationen, die sich dem Wandel verschreiben und gemeinsam als Keimzellen des Neuen in die Gesellschaft wirken.
>>Partnernetzwerk in Österreich  >>Internationale Partner

3Ansteckende Inspiration und Hoffnung. Unsere Beispiele regen an, selbst aktiv zu werden. „Pioneers“ sind in der Regel keine “Superheld*innen”, sondern setzen mutig ihre Talente und Visionen in machbare Aktivitäten um. So sind sie authentische Vorbilder, die eine Aufbruchstimmung für alternative Wege in die Gesellschaft tragen.
>>Persönlichkeiten über Pioneers

4Ansteckende Kultureffekte. Eine zukunftsfähige Gesellschaft braucht eine andere Kultur. Hinter unserer Arbeit steht ein anderes “Mindset” wie üblich. Dies äußert sich konkret in unseren Haltungen und angewandten Methoden, zum Beispiel betreffend Arbeitskultur und Kommunikation. Diese “Kulturelemente” werden von den “Pioneers” in anderen Organisationen, Projekten, Familien, Beziehungen und sozialen Kontexten eingebracht. Dadurch entsteht eine gelebte Kultur zukunftsfähiger Umgebungen: Pioneers haben virale Wirkungen!

5Die Ausbildung wird multipliziert. Unser Ansatz hat sich höchst bewährt. Dies zieht Menschen im In- und Ausland an, die “Pioneers of Change” in ihre Region bringen wollen. Wir helfen dabei.
>>Pioneers of Change in die Regionen bringen

 Frage nicht, was die Welt braucht: frage vielmehr was dich lebendig macht. Dann gehe hin und tue es! Denn was die Welt braucht, sind Menschen die lebendig sind. Castaneda